• Grafik_Werbung Schwimmer
  • Saransk Brücke 02
  • Saransk Brücke 03
  • Saransk Brücke 05
  • Saransk Brücke 07

2011 Bewegliche Brücke über das Wettkampfbecken in Saransk

Beschreibung

Saransk ist die Hauptstadt der russischen Republik Mordwinien. Bereits 2010 hat die Stadt begonnen, in die Infrastruktur zu investieren. Direkt neben dem Eispalast und dem Sport-Stadion wurde der Palast des Wassersportes errichtet. Nachdem der Termin der Eröffnung wegen Verzögerungen in den anderen Gewerken verschoben wurde, plante man für den Dezember 2011 die Fertigstellung der Brücke über das Wettkampfbecken mit einer Breite von 25 Metern.

Das Becken selbst wird mit einer Länge von etwa 51,50m länger errichtet, so dass die Endposition der Brücke eine Beckenlänge von 50,02m ergibt. Mit einer Verschiebung der Brücke um 25 Meter bekommt man 2 separate Becken mit einer Länge von jeweils 25 Meter. Diese Becken können im Training und im Wettkampf unterschiedlich genutzt werden.

In einem Werbevideo des Herstellers ist zu sehen, wie einfach die (theoretische) Montage verlaufen könnte:

Besonderheiten

Die besondere Herausforderung ist die Einhaltung der Spalt-Maße nach DIN EN 13451, einer vor Ort unbekannten Norm. Entsprechend dieser Norm sind Spalten zwischen 8mm und 25mm gefährlich und verboten. Darüber hinaus kann eine ungenaue Schalung des Beton oder der ungenaue Einbau des Beckens die Bewegung der Brücke blockieren. Hier darf man nicht nur an die Beckenwände denken sondern auch an den Beckenboden und an die Lage der Laufschienen.

Die Montage-Arbeiten am Becken waren ohne Rücksicht auf den Einsatz einer Brücke ausgeführt worden.  Diese Toleranzen mussten selbstverständlich bereits mit dem Betonbau realisiert werden. Schließlich soll die Brücke in ihrem gesamten Weg nicht behindert werden.

Herausforderungen

Die Einzelteile dieser Brücke waren bereits bei geöffnetem Dach mit einem Kran an den geplanten Standort gehoben worden. Die Teile blockierten natürlich auch die Überprüfung des Beckens. Zum Glück waren auch die keramischen Teile noch nicht befestigt. Das Personal, was die Brücke montieren sollte, war vorher nicht geschult. Es gab keine Motivation und einen ständigen Wechsel der Mitarbeiter.

Bauablauf

Trotzdem ist es gelungen, die Brücke in der zur Verfügung stehenden Zeit zu installieren. Als Bestätigung der Fertigstellung der Becken kann die hier im Video gezeigte Weltmeisterschaft 2014 gelten.

Einen Einblick in die Möglichkeiten einer solchen Brücke, hier aus Buchholz in der Schweiz, kann man sich in folgendem Video verschaffen.

 

Das Objekt befindet sich hier: Krasnaya Ulitsa, 22, Saransk, Respublika Mordoviya, Russland

Anzeige der Lokalisierung im externen Link.

Meine Leistungen:

  • Bauleitung der Brücke über das Wettkampfbecken,
  • Beratung der Bauleitung der Rohrleitungen,
  • Trouble Shooting,
  • Koordination mit peripheren Gewerken,

Mein Auftraggeber:

  • A&T Europe SPA, Castiglione delle Stiviere, Italien,
  • Alexander Popov Academy LLC,

 

 


Schreibe einen Kommentar