In Deutschland wurde bisher, auch abhängig von der Marktsituation bei Schwimmbecken, das vertikale Einströmsystem von den beteiligten Behörden und Vereinen unterstützt. Wird in Edelstahlbecken der Bodenkanal mit riesigem Querschnitt benutzt, ist es in den anderen Systemen das Prinzip der “gleichen Rohrlängen” mit extremem Materialverbrauch. Es war also wichtig eine Bodendüse für Folienboden zu entwickeln, welche so einstellbar ist, dass eine Anordnung “ohne gleiche Rohrlängen” möglich wird. Im Beispiel Freibad Reichenbach, Sportbecken 50m, in einer Linie an einem Versorgungsrohr mit gleichen Volumenströmen. Das Staubbild am Beckenboden bewies es. Neben den hydraulischen Anforderungen sollte die Duese mit dem Folienboden eben sein, damit Bodenreiniger ungehindert arbeiten können. Gleichzeitig musste diese Duese im Sinne des Bauablaufes verschließbar und ohne Platzhalter “überbetonierbar” sein. Einsetzbar beim Neubau (Beispiel Reichenbach Vogtland) und bei der Sanierung von alten Becken (Beispiel Sportbecken Meinerzhagen).