Funktionsweise eines membranbedeckten amperometrischen Sensors

2- und 3-Elektoden-Systeme. Eine Düse der Durchfluss-Armatur mit 6mm Durchmesser in etwa 15 Millimeter Entfernung bringt einen konstanten Strahl der Flüssigkeit (symbolisiert durch blauen Pfeil) mit dem Desinfektionsmittel in senkrechter Richtung auf die Membran (1). Die Membran lässt vorwiegend Moleküle des Desinfektionsmittels passieren. Diese Moleküle legen einen Weg in der Elektrolyt-Flüssigkeit (2) bis zur Arbeitselektrode (3) zurück. Die Arbeits-Elektrode (3) ist aus einem Edelmetall (Gold oder Platin) damit sie nicht korrodiert. Die Arbeits-Elektrode (3) steht unter einer sehr kleinen aber genauen elektrischen Spannung.

Funktionsweise der Reinigungs-Vorrichtung am amperometrischen Sensor

Im membranbedeckten amperometrischen Sensor wird die Arbeitselektrode durch eine meist empfindliche Membran vom Wasser und vom Desinfektionsmittel getrennt. Eine Reinigungs-Vorrichtung ist nicht realisierbar. Diese Membran kann durch Substanzen, die sich im Wasser befinden, verschmutzt werden. Diese Verschmutzung hält die zu messenden Moleküle zurück und vermindert die Sensibilität der Messung. Durch die Membran ist ein membranbedeckter amperometrischer Sensor empfindlich gegenüber Druck. Für einige Desinfektionsmittel gibt es die Möglichkeit, die Messung ohne Membran auszuführen. Die fehlende Membran führt zu einer Druckstabilität des Sensors. Gleichzeitig diesem Fall liegt die Arbeitselektrode offen, so dass die Oberfläche mechanisch gereinigt werden kann.

Manchmal kommt es wirklich auf die Größe an!

Gedanken zum Rohwasser-Speicher. Meist fristet er ein einsames Dasein, der Rohwasser-Speicher. Keiner wollten Ihn haben, jetzt macht Ihn die Überlaufrinne notwendig. Früher war doch alles so einfach, jetzt muss man sich einen Kopf machen, wann der graue Kasten in der Erde neues Wasser braucht. Manchmal steht der Kasten auch im Verdacht, das Wasser einfach wegzutrinken. Die notwendige „Auslese“ der Dinge, die im Behälter als der Auswürfe der Überlaufrinne ankommen, regt auch nicht gerade zu ungebremsten Elan an. Es scheint so einfach: „Viel (Behältervolumen) hilft viel!“, wie so oft im Leben ist es dann doch nicht so einfach.

error: Alert: Content is protected !!